News


Österreichische Staatsmeisterschaften, Linz 08./09.07.2017

5 Staatsmeistertitel (Nummer 2 im Vereinsranking) 2 U23-EM Limits 4 Bronzemedaillen, 11 Platzierungen Diese Bilanz kann sich sehen lassen.  Die Staatsmeisterschaften 2017 in Linz brachten schöne Erfolgserlebnisse für die DSG Volksbank Wien. LIMITS Gleich zwei U23-EM Limits können gefeiert werden.  Florian DOMENIG  bestätigte bei seinem 110m Hürden-Sieg in 14,45 sec nochmals das U23-EM Limit. Savannah MAPALAGAMA blieb über 200m mit 24,40 sec (SB) ebenfalls unter dem U23-EM Limit. Damit belegte sie Rang 5. DIE MEISTER 3 Goldene bei den Damen, 2 bei den Herren bedeuten Platz 2 im Vereinsranking der Staatsmeistertitel. Auf unsere Springerinnen war wieder Verlass. Brigitta HESCH konnte sich für ihre Nichtnominierung  zur Team-EM revanchieren. Mit 4,15m sprang sie eine neue Bestleistung und verbesserte damit ihren Vereinsrekord um 4cm. Ekaterina KRASOVSKIY übersprang bei ihrem Sieg mit 1,83m eine neue Saisonbestleistung und macht sich nun bei Auslandsstarts auf die Jagd nach dem WM-Limit. Einigermaßen überraschend kam die dritte Frauen-Goldmedaille. Im 5000m-Lauf setzten sich Julia MAYER und Trainingskollegin Kathi Kreundl (LAC Amat.Steyr) gleich nach dem Start vom Feld ab, um dann in einem packenden Endspurt den Titel unter sich auszumachen. Julia warf sich um 0,02 sec (17:48,70 min) früher über die Ziellinie und holte damit ihren ersten österr.Einzeltitel. Die Männerhürden waren fest in DSG-Hand. Wie oben erwähnt, gewann Florian DOMENIG den Hürdensprint.   Markus KORNFELD dominierte die 400m Hürden. Nach 51,59 sec hatte er 1,43 sec Vorsprung auf den Zweiten.  MEDAILLEN 4 Bronzemedaillen gingen an die DSG-AthletInnen. Savannah lief über 100m in 11,97 sec zu Bronze. Markus erzielte mit 47,98 sec eine neue 400m-Bestzeit und blieb nur knapp über dem Vereinsrekord. Stephan LISTABARTH , der sich lange um das Tempo im 5000m-Lauf gekümmert hatte, wurde nach 14:48,03 min ebenfalls mit der Bronzemedaille belohnt. Schließlich sicherte sich die Männerstaffel mit Ali TASTEPE, Andreas UNGER, Flo DOMENIG und Lukas WEILHARTER in 42,62 sec den dritten Platz. PLATZIERUNGEN Mehrkämpferin Sigrid PORTENSCHLAGER war als Vielstarterin im Einsatz. Herausragendes Resultat waren ihre 57,14 sec als 400m-Vierte. Weitere Top 8-Platzierungen holte sie über 100m Hürden (6. 15,25 sec) und im Hochsprung (7. 1,53m). Dazu standen noch die 100m, 200m und die Staffel auf dem Programm. Im 1500m-Lauf wurde gebummelt. Im Endspurt behauptete sich Vera MAIR als Vierte (4:51,88 min). Julia Mayer belegte den 7.Platz in 4:56,93 min. Im 400m-Lauf der Männer belegten unsere Vertreter noch die Plätze 5 (Lukas WEILHARTER 50,81 sec) und 7 ( Thomas REGNER 51,90 sec). Beim 5000er waren wir ebenfals mit drei Läufern vertreten. Neben der Bronzemedaille durch Stephan gab es noch Platz 4 durch Timon THEUER (14:55,94 min) und Platz 7 durch Roland FENCL (15:25,85). Ivan FERRIGHETTO gelang sowohl im Vor- als als auch im Endlauf über 110m Hürden mit 15,37 sec zweimal seine neue Bestzeit. Damit belegte er Platz 4. Elias REISINGER sicherte sich über 400m Hürden in 59,35 sec den 8 Platz. Ebenfalls einen achten Platz holte noch die 2er-Staffel der Männer in der Besetzung Reisinger, Lucas SCHWEITZER, Ferrighetto, Regner . Herbert GRÜNSTEIDL konnte sich bei seinem ersten Antreten in einer Staatsmeisterschaft gut präsentieren. Platz 11 im Speerwurf mit Saisonbestleistung von 49, 26 m sind für ihn zufriedenstellend. Ebenfalls erstmals dabei war Andreas UNGER , der mit 11,26 sec das 100m-Finale verpasste. Florian Domenig schrammte am 100m-Finaleinzug nur um 2 Hundertstel vorbei. Unsere StaffelläuferInnen schlugen sich in den 100m-Einlageläufen ausgezeichnet. Alle erzielten Bestleistungen: Lucas SCHWEITZER (11,63 sec), Deborah SEILERN (13,02 sec), Nina SCHURIAN (13,21 sec). Stephan und Timon hatten im taktischen 1500er auf den Plätzen 10 und 11 mit der Entscheidung nichts zu tun - ihnen war offensichtlich der Anlauf zum Endspurt zu kurz. Die Frauenstaffel (Portenschlager-Mapalagama-Seilern-Schurian) kam leider nicht ins Ziel. Im Vergleich zum Vorjahr konnte die DSG Volksbank Wien an Medaillen (9:7) und Platzierungen (11:6) deutlich zulegen. Herzliche Gratulation! Ergebnisse

ÖMS Masters 2017

Bei schönsten Sommerwetter (ein Unwetter ging zum Glück am ersten Tag erst nach den Bewerben nieder) fanden am 01./02. Juli in Wolfsberg die österreichischen Mastersmeisterschaften statt. Die Veranstaltung wurde perfekt vom LAC Wolfsberg organisiert. Mastersmeisterschaften zeichnen sich dadurch aus, dass zwar alle TeilnehmerInnen sehr ehrgeizig ans Werk gehen, es jedoch nicht ganz so ernst mehr zugeht. Schön zu sehen ist auch, dass viele ehemalige SpitzenathletInnen noch immer bzw. wieder an Wettkämpfen teilnehmen. Leider waren aber insgesamt die Starterfelder doch recht klein. Die DSG Volksbank Wien war mit einem 6-köpfigen Team sehr erfolgreich am Start! Bei den Damen der W55 gab Andrea KLABACH ihr Wettkampfdebüt. Als ehemalige Kraftdreikämpferin hat sie sich nun dem Sprint verschrieben. Über 100m fightete Andrea lange um den Titel mit - mit 16,00sec wurde die erwünschte 15-er Zeit zwar hauchdünn verpaßt, aber sie gewann damit die Bronzemedaille und war nur 3/10 hinter der Gewinnerin. Die 200m erwiesen sich noch als Marathondistanz und außerdem gab es da davor schon einen Riesenrespekt. Trotzdem konnte Andrea mit 35,47sec. auch hier die Bronzemedaille gewinnen. In der W65 war Dorothea "Dorli" GROLIG im 5.000m Bahngehen wieder eine Klasse für sich. Einem Monat nach ihrem Titel im Berglauf, gewann Dorli mit 32:19,05min nicht nur ihre Altersklasse, sondern belegte in dem gesamten internationalen Feld aller Geherinnen den tollen 2. Platz. Bei den Männern der M40 absolvierte Michael VIKTORA einen kleinen Mehrkampf. Über 100m holte er nach starkem Start mit 14,74sec die Bronzemedaille. Ebenso eine Bronzemedaille gab es im Weitsprung - hier mit 4,50m nach einigen Problemen mit dem Anlauf, im Hochsprung nach einer Zitterpartie über die Anfangshöhe von 1,25m (auch hier gab es Anlaufprobleme und so wurde diese erst im 3. Versuch gemeistert) sowie im Speerwurf mit guten 27,29m. Im Hammerwurf und im Kugelstoß belegte Michael den 2. Platz mit 12,52m bzw. 6,98m. Hier gab es ein "Duell" (zugegebenermaßen auf nicht allerhöchstem Niveau, aber trotzdem mit vollstem Einsatz) mit Alexander MAIER, der sich nach einigen Jahren (und ohne viel dafür trainiert zu haben) wieder in anderen Disziplinen versuchte. Dabei gelangen ihm im Hammerwurf 21,60m und mit der Kugel 7,65m. Weiters war Alex noch im Weitsprung am Start - hier standen dann doch eher enttäuschende 4,13m zu Buche. Diese Bewerbe waren alle am ersten Tag, am 2. Tag startete Alex dann in seiner Spezialdisziplin, dem 5000m Gehen. Aufgrund des Vortages war hier schon nach 1,5km die Kraft raus; die 28:33,24min sind für diese Umstände zufriedenstellend. In der M60 war Gerhard BROUSCHEK im 5000m Bahngehen im Einsatz. Mit 31:55,45min gewann er souverän den österreichischen Titel - eine schnellere Zeit (im Optimalfall das Limit für die Hallen ÖMS der allgemeinen Klasse) war aufgrund der großen Hitze nur schwer möglich - Gerhard probierte es mit einem hohen Anfangstempo, wurde für diesen Mut aber leider (noch) nicht belohnt. In der M65 war mit Josef SCHWENDT ein weiterer Athlet am Start, der ansonsten hauptsächlich als Trainer im Einsatz ist. Josef war an diesem Wochenende im Wurf tätig, wo er oft mit seinen Athleten mittrainiert. Das Hammerwerfen konnte er in einem spannenden Duell (19cm waren entscheidend) mit 27,85m gewinnen. Im Kugelstoß gelang mit für ihn nicht ganz zufriedenstellenden 7,47m der Gewinn der Silbermedaille. Komplettiert wurde der gesamte Medaillensatz mit einem 3. Platz (sehr gute 24,64m) im Diskuswurf. Auch einige AthletInnen, die noch nicht der Mastersklasse angehören, nutzten den Start außer Konkurrenz. Von der DSG Volksbank Wien war dies Savannah MAPALAGAMA, die über 100m einen Trainingslauf unter Wettkampfbedingungen (eingeschoben zwischen zwei Meetings am Tag davor bzw. danach) absolvierte. Die im Ergebnisbericht aufgelistete Zeit (12,49sec) dürfte allerdings nicht korrekt sein (in diesem Lauf gab es Probleme mit der Auswertung; aufgrund der Abstände zu den anderen dürfte es eine 20-er Zeit gewesen sein). Dominik HOLLENDOHNER - U18 Athlet von Josef - gelang mit dem 5kg Hammer eine persönliche Bestleistung von 36,17m. Weiters war er, wie sein Coach, auch im Diskuswurf und im Kugelstoß am Start. Auch hier gelangen mit 39,26m bzw. 13,18m auch sehr gute Leistungen. Abgerundet wurde das nette Wettkampfwochenende beim gemeinsamen, gemütlichen Abendessen der DSG Athlet/Innen in einer Pizzeria.

Messe Ried LA-Meeting 2017

Das "Austrian Top Meeting" in Ried im Innkreis war gestern die vorletzte Gelegenheit, die eigene Form vor den Staatsmeisterschaften in einer Woche zu überprüfen. Super in Form ist aktuell unser U23-Athlet Flo DOMENIG. Seit gut einem Monat hat Flo die U23-EM-Norm von 14,50sec in der Tasche, gestern legte er sogar noch einen drauf! In 14,87sec holte sich unser Hürdensprinter den Sieg im Finale, nachdem er mit 14,38sec im Vorlauf eine neue Bestleistung erzielen konnte! Ebenfalls über die Hürden dabei war Ivan FERRIGHETTO - nach 16,04sec im Vorlauf steigerte er sich auf 15,83sec im Finale! Savannah MAPALAGAMA, ebenfalls für die U23-EM qualifiziert, zeigte 12,15sec im 100m-Vorlauf und ließ im Finale, wo sie als zweitbeste Österreicherin vierte wurde, noch 12,38sec (bei leichtem Gegenwind) folgen. Brigitta HESCH landete im Stabhochsprung der Frauen mit 3,90m auf dem guten dritten Rang - nächste Woche gibt es dann das große Duell mit Agnes Hodi um den Staatsmeistertitel! Nächste Woche geht es dann auf der Linzer Gugl um die Freiluftstaatsmeisterschaften! ÖLV-Bericht (inkl. Ergebnisse)

5.000 Punkte Mehrkampf von Sigrid Portenschlager

Zwei Wochen nach ihrem ersten internationalen Auftritt beim Mehrkampfmeeting in Bernhausen (PB mit 4.969 Pkten) knackt "Siggi" erstmals die magischen 5.000 Punkte im Mehrkampf. Im Hinterkopf schwebte vorher ein wenig das U23-EM Limit von 5.200 Punkten- dafür war es leider noch ein bisschen zu früh. In Erding (GER) durfte Siggi außer Konkurrenz an den Bayrischen Meisterschafte teilnehmen und legte einen sehr guten ersten Tag hin (81 Punkte über ihrem bisher besten 1. Tag). Sie lief sehr gute Hürden, krachte aber leider in eine hinein und verlor viel Schwung - die 15,18sec waren dafür ganz in Ordnung. Im Hochsprung folgte dann eine sehr schöne neue Bestleistung mit 1,66m, die Kugel schlug bei der Saisonbestleistung von 11,14m ein. Beim abschließenden 200m-Lauf hatte sie leider, wie so oft, Gegenwind und schaffte mit 25,72sec trotzdem eine neue Bestleistung. Tag 2 begann um 9:30 Uhr leider mit Regen, der dann auch nicht mehr aufhören sollte. 5,09m im Weitsprung waren dafür ok, der Speer flog auf gute 33,80m - ein weiterer wurde leider übertreten. Bei den 800m hieß es dann: Endlich unter 2:20min laufen. Dementsprechend ambitioniert (und mit 63sec auf 400m auch zu schnell) lief Siggi an und rettete dann ausgezeichnete 2:19,65min und damit ihren ersten 5.000er ins Ziel. 5.012 lautet der neue Hausrekord, der aber im August bei den Staatsmeisterschaften noch einmal fallen soll! Herzliche Gratulation an Siggi und Coach Lisi Plazotta!

Team-Europameisterschaften 2017

Mit Kati KRASOVSKIY und Markus KORNFELD waren zwei der 40 AthletInnen bei den diesjährigen Team-Europameisterschaften von unserem Verein am Start. An den zwei heißen Wettkampftagen in Tel Aviv/ISR kämpfte das Nationalteam schlussendlich erfolgreich um den Verbleib in der 3. von vier Leistungsstufen - auch mit Anteil unserer beiden DSGler! Kati, nach der Hallen-EM im März zum zweiten Mal im Nationaldress dabei, zeigte einen starken Auftritt unter der Mittelmeersonne. Nach übersprungenen 1,82m fiel die Latte erst bei der nächsten Höhe - mit Rang zwei erzielte Kati eines der besten ÖLV-Resultate des Wochenendes! Markus war Schlussläufer der 4x400m Staffel und erstmal für rot-weiß-rot am Start. Die Staffel wurde zum echten Krimi, doch Markus behielt die Nerven und zeigte eine tolle Leistung und brachte das Staffelholz nach 3:12,14min über die Ziellinie. Das gab Rang acht unter 12 Staffeln und ebenfalls wichtige Punkte! Nicht selbst aktiv aber als Coach von Schützling Dominik Distelberger mit dabei war auch unser sportliche Leiter Herwig GRÜNSTEIDL. 2019 startet das Nationalteam somit wieder in der so genannten 2. Liga - mal sehen, wie viele DSGlerInnen dann am Start sein werden. ÖLV-Bericht ÖLV "Innenansichten" mit unseren StarterInnen

Sparkassen-Gala Regensburg 2017

Am vergangenen Wochenende fand auf der Uni-Anlage im bayrischen Regensburg die "Sparkassen-Gala" 2017 statt. Bei diesem Top-Meeting relativ nahe zur österreichischen Bundesgrenze gab es viele tolle Resultate für unsere AthletInnen - allen voran für Savannah MAPALAGAMA. Savannah blieb über 100m (11,93sec) lediglich drei Hundertstelsekunden über dem U23-EM-Limit, über 200m (24,57sec) fehlten lediglich 12/100s auf die Norm. Am Ende des Wochenendes durfte Savannah dann dennoch jubeln. Mit ihren drei Kolleginnen der U23-Nationalstaffel gab es über 4x100m nach 45,56sec das Ticket zur U23-EM und österreichischen Rekord obendrein! Flo DOMENIG, der vergangenes Wochenende das U23-EM-Limit erbracht hatte, wurde als 4. bester Österreicher über die 110m Hürden und bestätigte mit 14,82sec seine gute Form. Tolle Konstanz zeigte einmal mehr Markus KORNFELD über 400m Hürden. In 51,82sec blieb Markus nur wenige Sekundenbruchteile über seiner ein Wochen alten Bestleistung. Über eine Bestleistung freuen konnten sich Stephan LISTABARTH (14:21,77min) und Timon THEUER (14:46,99min) - bei den Damen gelangen Julia MAYER über 5000m (17:30,46min) und Vera MAIR über 1500m (4:40,98min) Hausrekord. Saisonbestleistung gab es zudem für Bernhard OBRECHT über 1500m (4:04,92min). Weiter geht es nun am kommenden Wochenende mit den Landesmeisterschaften der U18 und allgemeinen Klasse in St. Pölten. ÖLV-Bericht Ergebnisse

U23-EM-Limit für Florian Domenig

"Was lange währt, wird endlich gut" ist zumeist eine etwas abgedroschene Phrase, aber an diesem Pfingtswochenende absolut zutreffend. Beim "Ludwig-Jall Sportfest" in München am gestrigen Samstag trat unser U23-Athlet Flo DOMENIG über seine Paradestrecke 110m Hürden an. Nach 14,47sec stoppte die Uhr für Flo, was die Erfüllung des U23-EM-Limits (14,50sec) für die Titelkämpfe im polnischen Bydgoszcz im Juli bedeutete! Für Flo werden es die ersten internationalen Meisterschaften sein! Herzliche Gratulation! Über eine tolle neue Bestleistung freute sich zudem Markus KORNFELD über 400m Hürden - 51,69sec bedeuten zudem neuen Vereinsrekord! ÖLV-Bericht

ÖM Vereine allgemeine Klasse + ÖM U16-Langstaffeln, Rif 20.05.2017

Am 20.05.2017 trafen sich wieder 13 Männer- und 14 Frauenteams in Hallein Rif, um die Österreichische Meisterschaft der Vereine auszutragen. Im Rahmen dieser Meisterschaft ermitteln auch die U16-LäuferInnen ihre Meister in den Langstaffeln. Heuer war die DSG Volksbank Wien mit jeweils 2 U16-Staffeln sehr stark vertreten. Die Burschen mit Sebastian FREY, Fabian TSCHABRUN und Valentin RUPP holten sich in sehr guten 8:44,31min die Silbermedaille und verpassten den Vereinsrekord nur um 9 Sekunden. Unsere 2er-Staffel mit Hintendorfer, Strasser und Thudium landete auf dem 10.Platz. Die beiden Mädchenstaffeln belegten die Plätze 6 (Genis I.-Kropf-Zyka) in 7:57,64min und 8 (Hauser-Rupp-Weilharter). Die Sprints Die 100m LäuferInnen hatten leider mit teilweise recht starkem Gegenwind zu kämpfen, unter dem natürlich die Leistungen litten.  Debutantin Nina-Katharina SCHURIAN lief 13,64sec (15.). Andreas UNGER (11,32) und Dominik SIEDLACZEK (11,33) belegten die Plätze 7 und 8. Die 400m-Platzierungen kamen in die Wertung: Sigrid PORTENSCHLAGER ärgerte sich nach 58,01sec zwar über die 0,02sec, belegte damit aber doch den 3.Platz in der Wertung. Nadine MÖLLER lief als 6. 61,19sec. Den sprichwörtlichen Vogel schoss Thomas REGNER ab. Mit 50,76sec steigerte er seine Bestzeit um nahezu 1 Sekunde (Platz 3) und überraschte damit nicht nur sich selbst sondern auch seinen Coach Alex Maier. Hürden Traditionell stark aufgestellt waren wir wieder in den Hürdenbewerben. Dominik SIEDLACZEK fuhr über 110m Hürden (14,67sec) unseren einzigen Disziplinensieg bei den Männern ein. Zweite Plätze holten Markus KORNFELD (400m Hürden in 53,35sec) und , Florian DOMENIG (110m Hürden 14,87sec). Elias REISINGER gelang in 58,42sec sogar eine neue Bestmarke. Bei den Frauen sicherte sich Kerstin LIMBECK über 400m Hürden den dritten Platz (67,15). Sigrid Portenschlager lief die 100m Hürden in 15,44 (Platz 7). Läufe Julia MAYER kam über 1000m in 3:06,99min auf Platz 4. Vera MAIR punktete als 3000m-Zweite in 10:35,03min. Bei den Männern wurde Uli SPIESS ebenfalls 1000m-Vierter (2:40,48min).  Bernhard OBRECHT brachte als 3000m-Fünfter 9:23,76min in die Wertung. Christopher BRÜCKLER lief 9:35,10min. Sprünge Bei den Frauen war wieder einmal auf unsere Serienstaatsmeisterinnen Brigitta HESCH (Stabhoch 3,80m) und Ekaterina KRASOVSKIY (Hoch 1,80m) Verlass. Beide konnten ihre Bewerbe gewinnen und damit das Punktemaximum für den Verein sichern. Brigitta versuchte sich anschließend noch im Dreisprung. Mit 10,99m und dem 9.Platz konnte sie immerhin einigen Konkurrentinnen Punkte "stehlen". Caroline MÖLLER brachte nach drei ungültigen Sprüngen noch 4,61m in die Wertung (in diesem Meisterschaftsformat hat jeder Athlet nur 4 Versuche). Tomislav ZRNO sprang erstmals für die DSG Volksbank Wien stabhoch. Er holte mit 4,00m einen wichtigen dritten Platz.  Für HIDJAM Georges Blanchard war es ebenfalls die erste österreichische Meisterschaft. Er sprang 6,29m weit (Platz 13), hatte allerdings bei zwei deutlich besseren Sprüngen übertreten. Michael STOLLHOF stellte sich wieder in den Dienst der Mannschaft. Im eigentlichen Hauptbewerb, dem Dreisprung, gelang ihm der angepeilte 13er leider nicht. Mit 12,73m holte er im überraschend dichten Starterfeld den 9.Platz. Ebenso überraschend war das dünne Starterfeld im Hochsprung. Hier sicherte "Stolli" mit 1,75m einen guten 4 Platz ab. Würfe Astrid LIMBECK warf ausgezeichnete 34,77m mit dem Diskus und brachte damit einen achten Platz in die Wertung (bereinigt sogar Platz 6). Mit der 4kg-Kugel gelang ebenfalls eine Bestmarke (10,58m). Hier war Sigrid Portenschlager mit 11,15m (Platz 8.) einen Platz vor ihr. Mit dem Speer kam Melanie ORLICKA auf 24,72m (15.). Bei den Männern kamen zwei (bereinigte) 6.Plätze in die Wertung. Dominik SIEDLACZEK stieß die Kugel 13,02m weit. Herbert GRÜNSTEIDL warf den Diskus auf gute 36,54m. Mit den 45,03m im Speerwurf (bereinigter 7.) war er nicht zufrieden. 4x100m Vor den abschließenden Staffeln lagen beide Teams auf dem dritten Platz mit spannender Ausgangslage. Drei Männerteams waren punktegleich auf Platz 3. Bei den Frauen hatten wir 1 bzw. 2 Punkte Vorsprung auf die nächsten Mannschaften. Zunächst waren die Männer an der Reihe. Andi Unger, Markus Kornfeld, Flo Domenig und Dominik Siedlaczek liefen mit sicheren Übergaben in 42,39sec auf Platz zwei und verteidigten damit den dritten Teamplatz aus dem Vorjahr. In der Frauenstaffel lief Emilie GENIS eine gute erste Kurve. Sigrid Portenschlager rannte leider zu früh weg, musste komplett abbremsen und konnte die Übergabe gerade noch retten. Beherzte Läufe von ihr, Kerstin Limbeck und Savannah MAPALAGAMA brachten in  50,08sec noch einen 8.Platz in die Wertung. GESAMTERGEBNIS Mit den Plätzen 3 (Männer) und 5 (Frauen) konnten wir unser Vorjahres Ergebnis (2x Dritter) nicht ganz verteidigen. Manchmal wurden Punkte vergeben. Manchmal kamen überraschend mehr Punkte herein. Durch die immer wieder unterschiedlichen Konstellationen bei der Bewerbsbesetzung durch die Vereine ist diese Meisterschaft immer wieder eine sehr spannende Veranstaltung, bei der sich bis zum letzten Bewerb viel ändern kann. Ein herzlicher Dank sei noch allen beteiligten Athletinnen und Athleten, allen Betreuern und Eltern, die sich als Fahrer zur Verfügung gestellt haben, ausgesprochen. Mit 45 DSG-Teilnehmern war dieser Wettkampf schon logistisch eine große Herausforderung. Ergebnisse

Staffel-Meisterschaften und Staatsmeisterschaften 10.000m

Einen wundervollen Frühlingstag nutzten unsere LangsprinterInnen sowie Mittel- und LangstreckenläuferInnen für einen tollen Saisonauftakt auf der Bahn - am Ende des Tages gab es 2x Silber und 2x Bronze für unsere Erwachsenen zu bejubeln! 3x1.000m Den Auftakt aus Vereinssicht machte unser Mittelstrecken-Trio Thomas REGNER, Roland FENCL und Uli SPIESS über die 3x1.000m. Unter neun gestarteten Teams platzierte sich unser Trio nach 8:09,81min auf dem guten fünften Rang - mit geringem Abstand zum Vierten aus Mödling. 4x400m Die 4x400m brachten die "X-te" Auflage des Duells DSG Volksbank Wien vs. Zehnkampf Union aus Oberösterreich. Nach tollem Auftakt von Youngster (Jg. 1998) Lukas WEILHARTER brachten Flo DOMENIG und Alexander GUGLIA unseren Schlussläufer Markus KORNFELD in "Position". Im spannenden Duell auf der Zielgeraden hatte Markus leider das Nachsehen und nach 3:22,92min gab es den Vize-Staatsmeistertitel! Unser zweites Herren-Team, bestehend aus Sergej BRÜCKLER-Thomas Regner-Uli Spieß-Christopher BRÜCKLER belegte in 3:35,72min den neunten Rang. Unser sehr junges 4x400m Damen-Quartett eroberte ebenfalls den Vize-Staatsmeistertitel! Kerstin LIMBECK-Nadine MÖLLER-Emilie GENIS-Sigrid PORTENSCHLAGER gewannen in 3:53,99min überlegen den ersten von zwei Zeitläufen, mussten sich jedoch am Ende den Damen aus St. Pölten geschlagen geben. 10.000m Gerade einmal sechs Damen beziehungsweise sieben Herren nahmen die längste olympischen Bahndiziplin über die 25 Stadionrunden in Angriff. Bei den Damen lief Julia MAYER ihr überhaupt erstes Rennen auf der 400m-Rundbahn und freute sich gleich über die Bronzemedaille und eine ansprechende Zeit von 37:56,91min! Timon THEUER, heuer schon Crosslauf-Staatsmeister sowie mehrfacher Team-Meister sorgte im Herrenbewerb trotz bereits früh eintretender Magenproblemen und Prüfungsstress in den Tagen vor der Staatsmeisterschaft rund 7km für das Tempo. Am Ende musste sich Timon jedoch in 31:54,72min mit dem dritten Rang zufrieden geben. Glückwunsch allen Beteiligten und wir freuen uns nach so einem schönen Wochenende bereits auf alles, was da noch so kommen wird in den kommenden Wochen! ÖLV-Bericht (inkl. Ergebnisse und Foto-Link)

ÖM Vereine U16

Es war ein Start mit herausragenden Leistungen des DSG-Nachwuchs letzten Samstag in Mürzzuschlag bei den österreichischen Meisterschaften der Vereine in der Altersklasse U16! Mit 8 Athletinnen und 9 Athleten gingen unsere zwei Teams an den Start und konnten insgesamt 23 (!) Bestleistungen bei strahlendem Sonnenschein erzielen! U16 männlich Die volle Punktzahl und somit den Disziplinensieg sicherten sich Sebastian FREY über 1.000m (2:48,27min), Lionel STRASSER im Speerwurf (37,44m) sowie in einem unglaublichen Hochsprungbewerb mit neuer Bestleitung von 1,86m! Eusebiu SATMAREAN erzielte mit der Kugel 11,62m und somit Bestleistung - am Ende Rang zwei! Julian MALISCHNIG kam in seinem ersten Kugelwettkampf auf tolle 10,07m. Neue Bestleistungen und wertvolle Punkte holten zudem Thomas KALTENBÖCK im Weitsprung (5,80m), Iago SCHUERMANS über 100m (11,95sec), Fabian TSCHABRUN (22,85m) und Paul DESCOVICH (17,35m) jeweils im Diskuswurf. Fabian lief zudem die 1.000m in tollen 2:59,18min - Lionel wiederum pulversisierte seine 100m Hürdenzeit um fast zwei Sekunden auf nun 14,75sec - leider knapp zu viel Rückenwiend (+2,1m/s). Valentin RUPP unterstützte mit 22,26m im Speerwurf das Team. Die abschließende "Österreich-Staffel" (300-200-200-100m) liefen Julian, Iago, Eusebiu und Thomas - nach 1:42,53min gab es Rang zwei und am Ende mit 69 Punkten den Sieg unter zehn angetretenen Mannschaften! Glückwunsch an die Burschen! U16 weiblich Auch die Mädchen rechneten sich nach dem Sieg im Vorjahr einiges aus. Sarah WIDHALM siegte im Weitsprung mit neuer Bestleistung (5,05m). Anna Lisa KROPF im Stabhochsprung (2,00m) und Anna-Lena WEILHARTER im Hochsprung (1,54m) sorgte für zweite Plätze. Anna-Lena lief zudem die 80m Hürden in starken 13,08sec. Schnell über die Hürden war Isabelle GENIS in überragenden (und "Vereinsrekord-nahen") 12,59sec. Isabelle legte zudem eine Bestleistung im Weitsprung (4,75m) nach. Über 1.000m kamen Yoko ZYKA und Anna Lisa beinahe gleichzeitig ins Ziel und freuten sich über neue Hausrekorde (3:28,16min bzw. 3:28,55min). Marnie KELLY lief starke 13,14sec über 100m und freute sich ebenso über eine Bestleistung wie Sarah bei ihrem ersten "100er" überhaupt (12,91sec). Hausrekorde gab es noch für Anna-Lena mit dem Speer (25,97m) und Franziska GRAF mit dem Diskus (20,13m) - nur zwei Centimeter kürzer als Marnie. Die abschließende Staffel bestritten Leonie RUPP, Marnie, Sarah und Isabelle. In der Endabrechnung kamen unsere U16-Mädels in einem knappen Wettkampf mit bloß zwei Punkten Rückstand auf das drittplatzierte Team auf den vierten Rang! Herzlichen Glückwunsch an unsere Youngsters und ihre BetreuerInnen!



sponsored by